Ja, ein Fohlen unterwegs! Aber jetzt?

Ja, ein Fohlen unterwegs! Aber jetzt?

Nach langem Fantasieren, Nachdenken und Brainstorming haben Sie einen großartigen Hengst für Ihre Stute ausgewählt, mit dem Sie sich verabreden können. Wenn alles gut geht und Ihre Stute schön tragend geworden ist, beginnt das lange Warten auf das Fohlen erst.

Große Pferde tragen durchschnittlich 330 Tage (11 Monate). Miniaturpferde sind dafür bekannt, dass sie kürzere Tragzeiten haben. Einige Miniaturpferde bringen bereits nach etwa 300 Tagen ein gesundes Fohlen zur Welt. Im Durchschnitt könnte man bei Miniaturpferden von 320 Trächtigkeitstagen ausgehen. Es ist ratsam, Ihr (Mini-)Pferd ab 300 Tagen genau im Auge zu behalten, damit Sie (Verhaltens-)Veränderungen schnell bemerken.

Vorbereitungen; was brauche ich?

Es ist natürlich super aufregend, dass deine Stute gebären wird. Aber was braucht man für so eine Geburt?

Es wird empfohlen, vorab eine Checkliste mit den notwendigen Punkten zu erstellen. Bereiten Sie diese Artikel außerdem im Voraus vor, damit Sie sie nicht verpassen, wenn Sie sie (dringend) benötigen.

Sie benötigen diese Gegenstände:

  • Trockene Handtücher;
  • Desinfektionsmittel für die eigenen Hände;
  • Mittel zur Desinfektion des Nabels des Fohlens, zum Beispiel Jodtinktur oder Nabelspray;
  • Atemspray, um dem Fohlen bei Bedarf beim Atmen zu helfen;
  • Schwanzverband;
  • Sterile Schere;
  • Nabelclip;
  • Gleitmittel, wenn man spüren muss, ob das Fohlen gut liegt;
  • Telefonnummern von Bereitschaftstierärzten;
  • Kelle.

Um Ihre Stute im Auge zu behalten, können Sie eine Kamera im Stall aufhängen. So kannst du in Ruhe zusehen, ohne dass deine Stute davon gestört wird.

Ein weiteres nützliches Tool ist ein Geburtsalarm. Dieser Alarm kann an einem Gurt oder am Ende des Halfters angebracht werden. Wenn die Stute flach liegt, klingelt der Wecker auf Ihrem Handy. Durch die Kamera sehen Sie sofort, ob der Alarm falsch ist – zum Beispiel, wenn Ihre Stute flach schläft – oder ob die Geburt tatsächlich begonnen hat.

Sie können auch die folgenden Vorbereitungen treffen, die zu einer reibungslosen Geburt und einem gesunden Fohlen beitragen:

  • Stellen Sie sicher, dass die Stute in guter körperlicher Verfassung ist. Dazu gehört eine gute Ernährung und ausreichend Bewegung, damit die Muskulatur in Form bleibt;
  • Für zusätzliche Antikörper im Kolostrum wird empfohlen, Ihre Stute vorzeitig erneut gegen Tetanus und Influenza zu impfen, damit das Fohlen sie mit dem Kolostrum aufnimmt;
  • Lassen Sie die Stute rechtzeitig an ihre Abferkelbucht/-umgebung gewöhnen. Auf diese Weise kann sie Antikörper für den Raum herstellen, in dem sie gebären wird. Das gibt sie auch dem Fohlen;
  • Der obige Punkt trägt auch dazu bei, dass sich die Stute an ihre 'neue' Umgebung gewöhnen kann. So wird sie sich schnell an diese Umgebung gewöhnen und kann ihr Fohlen in Ruhe zur Welt bringen.

Objekte

Eines der Wehenzeichen ist das Füllen des Euters. Dies kann ab einem Monat im Voraus sichtbar werden. Je näher der Geburtstermin rückt, desto voller wird das Euter der Stute.

Wenn das Euter voll ist, fängt die Stute an zu kegeln. Das bedeutet, dass kleine Milchtröpfchen an der Euterwarze als kleine Harze austrocknen. Später kann daraus das Abtropfen der Milch werden. Im Allgemeinen ist dies ein Zeichen dafür, dass die Lieferung nicht lange auf sich warten lässt (normalerweise innerhalb von 24 Stunden).

Achtung; Nicht jede Stute füllt ihr Euter vollständig aus oder zeigt alle Anzeichen. Es gibt auch Stuten, die das Euter nur während der Geburt füllen. Die Bänder der Stute, die über ihr Gesäß verlaufen, lockern sich ebenfalls, wenn sich die Wehen nähern. Der Druck auf den Schwanz lässt nach und ihre Pobacken sehen aus wie ein Pudding.

Verhalten

Manche Stuten ziehen es vor, allein zu gebären und zeigen wenig bis gar keine Anzeichen. Mittels einer Kamera können Sie sich am Verhalten Ihrer Stute orientieren. Wenn die Wehen beginnen, können Sie Verhaltensänderungen deutlich sehen. Die Stute wird unruhig, fängt an zu schwitzen, geht viel mit erhobenem Schweif, kotet in kurzer Zeit kleine Mengen hintereinander, geht viel in Pipi-Stellung und atmet auf. Nicht alle Stuten zeigen alle Anzeichen. Manche nur wenige, manche gar nichts.

Drinnen oder draußen gebären?

Viele Menschen entscheiden sich dafür, ihre Stute im Haus gebären zu lassen. Oft sind die Beobachtungsmöglichkeiten Ihrer Stute im Stall einfacher als draußen. Dennoch haben beide Optionen ihre Vor- und Nachteile. In beiden Situationen muss sich die Stute mindestens 2-3 Wochen vorher an ihre „Geburtsumgebung“ gewöhnen, um Antikörper für das Fohlen bilden zu können.

Vorteile der Geburt Ihres Pferdes im Stall:

  • Sie können Ihre Stute besser beobachten;
  • Die Stute kann nicht einfach weglaufen, wenn sie Hilfe braucht;
  • Drinnen ist es warm und trocken (je nachdem, wann die Stute wirft, ist dies ein Vorteil gegenüber draußen);
  • Es ist möglich, eine Kamera aufzuhängen;
  • Bei Bedarf kann für ausreichend Licht gesorgt werden;
  • Es ist möglich, (warmes) Wasser zu nehmen;
  • Die Umgebung ist ruhig für die Stute.

Nachteile einer Innengeburt:

  • Ein Stall bietet begrenzt Platz, was es der Stute ermöglicht, an der Stallwand zu liegen;
  • Weniger hygienisch (wenn die Weide gut gepflegt wird);
  • Staubig.

Vorteile der Geburt Ihres Pferdes im Freien:

  • Manche Stuten fühlen sich wohler in ihrer Herde;
  • Hygienischer (vorausgesetzt, die Weide ist gut gepflegt und nicht verschmutzt);
  • Mehr Bewegungsfreiheit;
  • Stute kann nicht an der Stallwand liegen (oder stecken bleiben);
  • Frische Luft.

Nachteile der Geburt im Freien:

  • Stute kann weglaufen, was es schwieriger macht zu helfen;
  • Sie haben weniger Steuerungsmöglichkeiten als beispielsweise eine Kamera;
  • Das Wetter kann schlecht sein (denken Sie an Regen);
  • Eingeschränktes Licht;
  • Die Einzäunung muss so gut sein, dass kein Fohlen darunter hindurchgehen kann. Ein guter Zaun ist auch wichtig, um zu verhindern, dass eine Stute versehentlich unter dem Zaun wirft (Fohlen auf der einen Seite, Stute auf der anderen).

Nur Sie können entscheiden, ob Ihre Stute drinnen oder draußen gebären soll. Beginnen Sie mit Ihrem Gefühl. Sie kennen Ihre Stute am besten. Mach das, womit du dich am wohlsten fühlst.

Die Lieferung

Und dann ist es endlich soweit. Ihre Stute hat mit der Geburt ihres lang ersehnten Fohlens begonnen. Die Geburt kann in 3 Phasen unterteilt werden:

1. Kontraktionsphase

In dieser Phase beginnt sich die Gebärmutter langsam zusammenzuziehen. Dadurch wird das Fohlen angeregt, sich in die Ausstiegsposition zu drehen. Das Fohlen dreht sich mit den Vorderbeinen zum Ausgang und dem Kopf/der Nase dazwischen. Die Bewegungen des Fohlens regen den Gebärmutterhals an, sich zu weiten, damit das Fohlen Platz zum Aussteigen hat.

2. Austreibungsphase

Zuerst dringt ein Wasserbeutel durch den Geburtskanal in die Scheide der Stute ein. Dieser wird aufgrund des Drucks zuerst reißen, hat dem Fohlen aber bereits etwas zusätzliche Dehnung gebracht. Wenn die Wasserblase geplatzt ist und die Beine und der Kopf des Fohlens in den Geburtskanal gelangen, möchte sich die Stute normalerweise hinlegen. Normalerweise auf der Seite mit dem Kopf flach auf dem Boden, um richtig quetschen zu können.

Hinweis: Nicht alle Stuten gebären im Liegen. Einige werden stehen bleiben wollen. Sobald sich die Stute hinlegt, beginnt sie stärker zu pushen. Normalerweise wird das Fohlen innerhalb von 15 bis 20 Minuten geboren.

Mögliche Fehlhaltungen des Fohlens

Hinweis: Die folgenden Tipps können Ihnen bei der Geburt helfen, wenn sich das Fohlen in der falschen Position befindet. Wir empfehlen immer, im Notfall den Tierarzt zu rufen. Am Ende, wenn Sie ihm nicht vertrauen, ist es besser, einmal zu oft als einmal zu wenig anzurufen.

  • Das Fohlen liegt falsch. Es gibt nur 1 Bein und die Nase. Mit etwas Gleitmittel an Hand/Arm kann man die Stute nach dem anderen Bein suchen und dann vorsichtig nach vorne bringen. Gelingt dies, kann die Stute das Fohlen selbst hinausschieben. Dies ist mit einem nach hinten getretenen Bein nicht möglich.
  • Wenn zwei Beine vorhanden sind, aber kein Kopf oder keine Nase, muss der Kopf so schnell wie möglich in die richtige Position zwischen den Vorderbeinen gebracht werden. Es wird oft nach hinten gekehrt. Es ist schwierig, den Kopf selbst zu finden und wiederzubekommen, aber nicht unmöglich. Es ist wichtig, schnell zu handeln oder den Tierarzt schnell handeln zu lassen, aber bleiben Sie für Ihre Stute immer ruhig. Sie vertraut dir und beobachtet dein Verhalten. Im Notfall den Tierarzt zu rufen ist immer eine gute Idee.

Rote Beutellieferung

Eine rote Sackgeburt ist bei großen Pferden selten. Leider sehr oft mit Miniaturpferden. Bei einer roten Beutelgeburt kommt nicht zuerst die weiße Beinblase mit dem Fohlen heraus, sondern die Plazenta kommt wie ein großer roter Ballon heraus. In diesem Fall muss sehr schnell gehandelt werden, da das Fohlen aufgrund der Plazentafreisetzung nicht atmen kann und die Stute das Fohlen aufgrund des großen roten Ballons nicht herausdrücken kann.

Zerstöre sofort die rote Tasche. Dies ist im Allgemeinen schwierig, da es schrecklich rutschig und steif ist. Daher die Kelle auf der Checkliste. Mit der Rückseite der Schöpfkelle kannst du den roten Ballon leicht zerstören. Kontrollieren Sie sofort, ob sich die weiße Beinblase mit den Beinen und dem Kopf des Fohlens dahinter befindet. Wenn Sie festgestellt haben, dass das Fohlen in der richtigen Position ist, versuchen Sie, das Fohlen vorsichtig an den Beinen aus der Stute zu ziehen. Hinweis: Erzwingen Sie dies nicht. Sie haben es eilig, aber seien Sie vorsichtig beim Ziehen.

Natürlich ist es am besten, den Tierarzt anzurufen, aber bei einer roten Beutellieferung bleibt dafür oft zu wenig Zeit. Ab der Freisetzung der Plazenta (der große rote Ballon) haben Sie 3 bis 5 Minuten gezählt, bevor das Fohlen wegen Sauerstoffmangels in Gefahr ist. Wir hoffen, dass niemand dies jemals erleben muss, aber wir empfehlen Ihnen dringend, Videos einer Red-Bag-Geburt zu googeln, damit Sie wissen, was Sie erwartet und wie Sie sich in dieser Situation am besten verhalten.

Die Nachgeburt

Mit der Geburt des Fohlens beginnt die letzte Phase. Die Nachgeburt kommt aus dem Mutterleib. Normalerweise kommt die Nachgeburt innerhalb einer Stunde. Wenn die Nachgeburt nach 3 Stunden noch nicht eingetroffen ist, muss der Tierarzt gerufen werden. Kommt die Nachgeburt nicht vollständig aus der Stute heraus, kann die Stute sehr krank werden. Ziehen Sie die Nachgeburt niemals selbst, da dies zu Blutungen führen kann. Kontrollieren Sie immer, ob die Nachgeburt abgeschlossen ist und keine Rückstände in der Stute zurückbleiben.

Nachsorge

Der kleine Spross ist endlich da! Was für ein schönes kleines Wunder. Es ist wichtig, den Nabel Ihres Fohlens mit Jodtinktur oder Nabelspray zu desinfizieren. Damit soll Infektionen vorgebeugt werden. Wenn die Nabelschnur nicht gerissen ist, können Sie sie mit einer sterilen Schere selbst durchschneiden. Schneiden Sie die Nabelschnur ca. 10 cm vom Bauch entfernt ab.

Bevor Sie die Nabelschnur in der Nähe des Bauches Ihres Fohlens mit einer Nabelklemme durchtrennen. Dies wird mit der Zeit abfallen oder Sie können es selbst aufheben, wenn alles verheilt ist.

Wenn das Fohlen Probleme beim Atmen hat, können Sie ihm mit etwas Atemspray helfen. Das macht die Atemwege frei und fördert die richtige Atmung des Fohlens.

Ihre Stute wird das Fohlen sauber lecken. Dadurch entsteht sofort eine schöne Verbindung. Möglicherweise hören Sie auch leises Wiehern von Mutter und Kind.

Steh auf

Das Fohlen versucht innerhalb von 20 Minuten nach der Geburt aufzustehen. Dies wird wackelig und ein bisschen ungeschickt. Wenn das Fohlen nach einer Stunde nicht von alleine aufgestanden ist, hilft man am besten nach. Das spart dem Fohlen viel Energie, die es noch braucht, um das Euter der Stute zu suchen und das erste Kolostrum zu trinken.

Trinken

Das Fohlen muss innerhalb von 3 Stunden nach der Geburt getrunken haben. Durch das Trinken bekommt das Fohlen ausreichend Kolostrum mit wichtigen Stoffen zum Starten. Wenn das Fohlen nicht innerhalb von 3 Stunden (mit oder ohne Hilfe) trinkt, ist es ratsam, die Stute ihr Kolostrum in einer Flasche zu melken und das Fohlen das Kolostrum mit der Flasche trinken zu lassen. Wenn das Fohlen zu wenig oder kein Kolostrum zu sich nimmt, kann es selbst keine Antikörper bilden. Dadurch läuft das Fohlen Gefahr, schneller krank und schwach zu werden. Rufen Sie in diesem Fall daher sofort den Tierarzt an.

Darmspiegelung

Das Fohlen sollte innerhalb von 24 Stunden zum ersten Mal gekackt haben. Dann kommt der Bauchton heraus. Ein klebriger Klumpen, der herausgedrückt werden muss. Wenn es nicht innerhalb von 24 Stunden herauskommt (in normalen Fällen oft früher), rufen Sie den Tierarzt für einen Einlauf an, um die Dinge in Gang zu bringen.

Immer informiert sein über aktuelle Aktionen, neue Produkte, Wissenswertes und schöne Fotos? Gefällt mir die MHS Equestrian Sports Facebook-Seite und/oder folgen  Instagram-Konto von MHS Equestrian.

Verwandte Produkte

Lieferfrist: ca. 1-6 Werktage

15,75 € 17,50 €

Lieferfrist: ca. 1-3 Werktage

23,09 € 76,95 €

Lieferfrist: ca. 1-6 Werktage

944,10 € 1.049,00 €

Lieferfrist: ca. 1-3 Werktage

494,10 € 549,00 €

Lieferfrist: ca. 1-3 Werktage

14,85 € 16,50 €

Lieferfrist: ca. 1-6 Werktage

16,16 € 17,95 €